Weihnachtsfreude für Quipeio

Spendenprojekt 2021

Die wiedereröffnete Mission in Quipeio (Angola)  ist wieder ein Ort der Zuversicht!

Für die angolanischen Schwestern ist Quipeio die Wiege ihrer Provinz. Seit 1949 war dort das erste Postulat und Noviziat für die einheimischen Mädchen, es gab eine Krankenstation und ein Internat, vom dem aus die Mädchen zur Schule gehen konnten.

1975 mussten die Schwestern die Mission wegen des Bürgerkrieges verlassen - fast alle Gebäude wurden zerstört.

Am 28. August 2020 wurde die Mission nun mit vier mutigen Schwestern neu eröffnet. Für die einheimischen Mädchen bestand noch ein Gebäude, das mit Hilfe der Diözese notdürftig renoviert wurde; das schadhafte Dach muss aber dringend noch instandgesetzt werden. Auch der Wiederaufbau des Schwesternhauses, der Krankenstation und der Kapelle soll noch gelingen.

Wir wollen den Schwestern in Quipeio in ihrer großen Aufgabe beistehen und ihnen mit unseren gemeinsamen Spenden bei der Verwirklichung ihrer Vorhaben helfen - und damit auch den auf ihre Hilfe angewiesen Menschen Gutes tun.

Spendenkonto "Weihnachtsfreude für Quipeio":

Kongregation der Schwestern vom Göttlichen Erlöser
Marienheim Gablitz
Bank: Raiffeisenbank Wienerwald
IBAN: AT97 3266 7000 0012 4206
BIC: RLNWATWWPRB
 
Bitte vermerken Sie auf der Zahlungsanweisung im Feld Verwendungszweck "QUIPEIO", um uns die richtige Zuordnung Ihrer Spende zu ermöglichen.
 
Im Namen der Schwestern in Angola und im Namen aller, die dort unserer Hilfe bedürfen  -  auch und besonders von Sr. Monika Heuser, Generaloberin  - ein herzliches
 

VERGELT´S GOTT!

Hier werden Sie in Folge laufend über das aktuelle Spendenaufkommen informiert. Gerne nennen wir Sie namentlich als Spenderin oder Spender, wenn Sie uns dies gestatten.

TGE - gTrägergesellschaft mbH für die Einrichtungen der Schwestern vom Göttlichen Erlöser  (Niederbronner Schwestern) X

Essenziell

Essenzielle Cookies sind für den Betrieb der Webseite unbedingt erforderlich und können daher nicht deaktiviert werden.

Cookie-Informationen